Hintergrund

Methodik

Kriterien

Die Kriterien umfassen Abiturnote, universitäre Prüfungsleistungen, Sprachkenntnisse, Berufserfahrung und Praktika, Auslandserfahrung und Mobilität, Engagement sowie Preise, Veröffentlichungen und Stipendien.

Diese Liste beruht auf umfassenden Auswertungen von Absolventenstudien, Arbeitgeberbefragungen, Stellenanzeigen und Karriereratgebern sowie aus Erkenntnissen von Personalberatungen. So bilden wir den vorherrschenden Standard für eine schriftliche Bewerbung am deutschen Arbeitsmarkt ab.

Bewertung der Kriterien

Die Bedeutung eines Kriteriums kann je nach Studiengang höher oder niedriger sein. Daher werden die Kriterien je nach Studienfach und Berufsziel (Wirtschaft/Industrie, wissenschaftliche Laufbahn oder öffentlicher Dienst) unterschiedlich gewichtet. Die Gewichtung basiert ebenfalls auf Absolventenstudien, Arbeitgeberbefragungen, Stellenanzeigen und Karriereratgebern sowie den Erfahrungen von Personalberatungen.

Sicherstellung der Ergebnisqualität

Strenge Auswertungsmaßstäbe sichern die Qualität und Richtigkeit der Ergebnisse. So schützen umfangreiche technische und statistische Verfahren zum Beispiel vor systematischen Mehrfach- oder Falscheingaben. Um die statistische Aussagefähigkeit sicherzustellen, wurde ggf. eine Aggregation der Abschlüsse bzw. der Studienfächer vorgenommen.

Wissenschaftlicher Beirat

Ein wissenschaftlicher Beirat hat die Entwicklung der Methodik begleitet und wissenschaftlich abgesichert. Dem Beirat gehören an:

Prof. Dr. Gerhard Arminger (Lehrstuhl für Wirtschaftsstatistik an der Bergischen Universität Wuppertal)

Prof. Dr. Manfred Deistler (Institut für Wirtschaftsmathematik, Forschungsgruppe Ökonometrie und Systemtheorie an der Technischen Universität Wien)